Der Eulenklapp 2024 war ein voller Erfolg!

 

Zuvor hatten sich 52 Teilnehmer vorangemeldet. Aufgrund der Wetterlage der letzten Wochen, konnte man die Zurückhaltung bei der Anmeldung spüren.
So hat es der Wettergott aber doch sehr gut mit uns gemeint und so gab es mehr kurzentschlossene Nachmelder, als wir erwartet hatten. Schlussendlich waren dann insgesamt 68 Klappis am Start.
Tagessieger war Molly Bu (Lukas Rheinheimer vom TVR) in einer Zeit von 10:35 Min. Er hatte das Podest bereits in den letzten beiden Jahren inne und konnte den 1. Platz zum dritten Mal für sich beanspruchen.
Auch waren diesmal insgesamt 10 weibliche Teilnehmer am Start. Klappanett (Anette Selimi) konnte den Sieg mit einer super Zeit von 12:46 Min und als 7. des Gesamtfeldes für sich entscheiden.
Hervorzuheben ist hier besonders die Jugend, die sich ebenfalls mit 3 Teilnehmern auf die ca. 3,1 km lange Strecke mit ca. 200 HM begab:
1. Tiger (Tiberius Doesken / Jahrgang 2010 20:17 Min.
2. Emma (Emma Leising / Jahrgang 2009) 22:08 Min.
3. Tim (Tim Leising / Jahrgang 2006 auf dem Tandem mit Malo) 22:10 Min.
Natürlich wurde auch der Sonderpreis (der schönste Bierkönig) vergeben. 10 Teilnehmer stellten sich dem kritischen Publikum zur Wahl. Es gab dann Schlussendlich drei Sieger, die mit Gutscheinen des Hotel-Restaurants Pfeifermühle belohnt wurden.

Danke an:
Die Sponsoren: Holzschnitzerei Koch aus Eulenbis, der für die jeweils ersten 10. Männer und Frauen die Pokale spendete und an das Hotel-Restaurant Pfeifermühle (Familie Fischer), ebenfalls aus Eulenbis, für die  Bereitstellung der Gutscheine für die Sonderpreiswertung.
Die Helfer: Mitglieder der Radsportabteilung des TV 1965 e. V Rodenbach, die beim Ab- und Aufbau geholfen haben.
Marina Metzger und Evelyn, die bei der Zeitnahme und der Erstellung der
Urkunden mitgeholfen haben.
Bernhard Metzger und seine Fahrerin Yvetta, die dafür gesorgt hat, dass Bernhard vor dem Starterfeld für die Moderation am Eulenkopf angekommen ist.
Die Teilnehmer: Diesen gebührt den größten Dank, da ohne die diese Veranstaltung einfach nicht möglich ist und nicht zustande kommen würde und nach dem positiven Feedback auch direkt wieder in die Planung des EKBN 2025 gegangen wird.

  

Mitgliederversammlung des Turnverein e.V. 1965 am 26.04.2024

Der 1. Vorsitzende Klaus Hienerwadel eröffnete die diesjährige Versammlung und stellte den Jahresbericht 2023 vor. Hierbei ging er auf die getätigten Investitionen sowie auf die stattgefundenen Veranstaltungen ein. Klaus dankte allen Abteilungsleitern, Übungsleitern sowie allen Helfern für das erfolgreiche Jahr 2023. Im Anschluss stellte der Kassenreferent Norbert Pröbst die finanzielle Lage des Vereins dar. Die ordnungsgemäße Buchführung wurde durch die Kassenprüferinnen Christina Brödel und Doris Rüdiger bestätigt und der Vorstand offiziell entlastet. Des Weiteren stand eine Abstimmung zur Änderung der Vereinssatzung an. Diese wird nach Prüfung veröffentlicht. Die Jahresberichte der Abteilungen wurden schriftlich bzw. mündlich vor Ort dargelegt. 

In diesem Jahr wurden geehrt … 
für 25 Jahre Frank Hadbawnik und Viktoria Degen (stellvertretend Carolin Pfeiffer)
für 40 Jahre Frank Schwarzbach.
Leider sind nicht mehr Jubilare der Einladung gefolgt.

Anschließend standen die Wahlen an. Gewählt wurden:
– 1. Vorsitzender Klaus Hienerwadel
– Kassenreferent Norbert Pröbst
– Pressereferentin Julia Rüdiger
– Stellvertretender Liegenschaftswart Stefan Weiss
– 2. Kassenprüferin Christina Brödel

Bedauerlicherweise stellte sich unser Pressereferent Peter Rüdiger nicht erneut zur Wahl. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Arbeit der vergangenen Jahre!

Anträge lagen keine vor.

Turnen – Wettkämpfe für den TV Rodenbach

Am 13. April ging es für die Mädels des TV Rodenbach zum ersten Wettkampf des Jahres nach Otterberg. Alle traten bei den Gaubestenkämpfen an und zeigten, was sie in den letzten Monaten im Training gelernt hatten. Im Jahrgang 2014 bis 2013 turnten 10 Mädchen. Clara Hoffmann, Mia Junker, Emilia Bocca, Mila Conrad, Mia Bungert, Marie Metzger und Chloe Bisch durften bei der Siegerehrung nacheinander nach Vorne treten und erreichten die Plätze 48 bis 41. Jasna Dill und Vanessa Schneider schafften es, noch an einigen Turnerinnen vorbeizuziehen und standen auf Platz 27 und 25. Auch Martha Schwarzbach turnte einen schönen Wettkampf und hat mit dem 9. Platz nur knapp die Qualifikation verpasst.

Die jüngsten Mädels gingen im Jahrgang 2016 an den Start. Fiona Bungert erreichte Platz 21 und Liah Schuff, für die es der erste Wettkampf war, schaffte es auf den 16. Platz. Im Jahrgang 2012 bis 2013 turnten die erfahreneren Mädchen. Lea Blauth und Jolien Rödler standen knapp hintereinander auf Platz 23 und 21. Emely Jung trat im Jahrgang 2010 bis 2009 an. Sie turnte einen sehr sauberen Wettkampf und konnte sich durch Erreichen von Platz 4 für die Landesbestenkämpfe qualifizieren.

 

 

 

Für Helen Schmidt ging es am 14. April nach Erlenbach, da sie als erste Turnerin des TV Rodenbach an den Gaumeisterschaften im Spitzensport teilnahm. Trotz fehlender Erfahrung konnte sie sich gegen die Turnerinnen der Altersklasse 13 bis 15 durchsetzen, erreichte den 3. Platz und qualifizierte sich somit für den Pfalz Cup. Auch hier turnte sie einen schönen Wettkampf und erreichte den 13. Platz.

 

 

Vereinswanderung

Am Sonntag war es mal wieder so weit: Stefan’s geplante Vereinswanderung!

Treffpunkt 8:30 Uhr an der Vereinshalle. Dann fuhren wir in Fahrgemeinschaften nach Herrstein bei Idar-Oberstein. Dort wurden wir zunächst von Elsbeth empfangen. Genauer gesagt von Gräfin Elisabetha von und zu Herrenstein! Standesgemäß im mittelalterlichen Gewand führte Sie uns durch das leibhaftige Mittelalter. Vom Uhrturm, an dem das Uhrwerk noch mit der Hand aufgezogen werden muss, über das Backhaus, vielen schön restaurierten Fachwerkhäusern, mittelalterlichen Plätzen und Brunnen. Vorbei am Pranger (an den alle vorlauten Frauen kommen), über die Kirche mit der berühmten Stumm-Orgel zum Schinderhannesverlies bis hin zur Folterkammer.

Hat richtig Spaß gemacht! Doch das war nur das Warmlaufen. Die eigentliche Wanderung folgte danach. Der Mittelalterpfad! Ein rauf und runter. Wir liefen über Forstwege, Single Pfade, schöne Aussichtspunkte und Rastplätzen entlang an Bachläufen.

Es war alles dabei. Und sogar gejammert werden durfte!

Der Abschluss erfolgte in der Zehntscheune bei gefüllten Klößen und Rollbraten.

Danke Stefan für deine Organisation und dem Verein für die Übernahme der Getränke.

Schön wars …

Fotos findet Ihr unter Bilder TV Rodenbach