Spende an das Hospiz in Landstuhl

TV Rodenbach mal anders unterwegs                                                                         

Auch das ist eine Sportmeldung: Im Namen des TV Rodenbach überbrachten der Vorsitzende, Klaus Hienerwadel, und die Organisatorin Dr. Marianne Konrath-Jalbert dem stationären Hospiz Landstuhl eine Spende über 650,-€. Dass die Spendenübergabe in die Hospizwoche und pünktlich zum einjährigen Jubiläum des Hospizes übergeben wurde war Zufall, alles andere gut überlegt, nämlich das sich Sportler/innen in ihrem „bewegten“ Leben den Sterbenden zuwenden. Im Hospiz werden Menschen dann auf ihrem letzten Stück Weg begleitet, wenn die Betreuung zu Hause nicht mehr möglich ist. „Gerade Sportler/innen wissen, wie schwierig es sein kann nach einer langen Strecke die letzten Kilometer zu bewältigen und wie gut es tut, wenn eine Gemeinschaft Unterstützung bietet“, erklärt die als Psychotherapeutin tätige Dr. Konrath-Jalbert. Die Mitbegründerin der Laufabteilung im TV Rodenbach hat die Devise „Keiner läuft allein und alle werden, bis zum Letzten Läufer, ins Ziel begleitet“. So war es ihre Anregung, einen Teilerlös eines großen Laufevents zusammen mit einem ordentlichen Zuschuss der Männersportgruppe zu spenden. Der Förderverein des Hospiz Westpfalz und die Leiterin der Einrichtung, Frau Mack, nahmen die Spende dankend entgegen.

Das Hospiz ist ein Haus zum Leben. Helle Farben, liebevolle Dekoration und Menschen, die einen mit einem wärmenden Lächeln begrüßen, prägen den Geist des Hauses. Hier wird gekocht und gelacht, hier wird betreut und gepflegt, hier wird getrauert und geweint. – Leben eben!

Ehrenamtliche, Fachpersonal Gäste und ihre Angehörigen wirken hier zusammen.

Zu 95% werden die Kosten von den Krankenkassen getragen, der Rest wird durch Spenden finanziert.

 

Spender und Vorstand bei der Spendenübergabe am 26.01.18 

v. l.: Dr Hans-Jürgen Gabriel, Martina Mack, Klaus Hienerwadel, Adolf Geib,

Dr. Marianne Konrath-Jalbert, Steffi Hienerwadel, Marcus Klein, Eckhard Richter.